Feedbacks

Gerne können Sie Ihre Erfahrungen auf dieser Seite auch anderen mitteilen.
Bitte beachten Sie, dass der Beitrag erst nach 12 Stunden auf dieser Seite für alle sichtbar wird.

Die Eingabemaske finden Sie unterhalb der Kunden-Feedbacks.

Weitere Feedbacks sehen Sie hier >>>

-
(39)
>
(39) Karin Rohr
Di., 13 März 2018 07:25:13 +0100

Sehr geehrter Herr Nelting, es ist mir ein großes Bedürfnis, auch schriftlich meinen tiefen Dank Ihnen gegenüber auszudrücken!

Ich lernte Sie auf einem Ihrer Vorträge in meiner Region kennen - damals war ich beeindruckt, dachte aber: "das hört sich toll an, brauche ich aber grad nicht“! Ich habe dadurch viel versäumt! Dass wusste ich aber damals noch nicht!

Durch einen Zufall wurde ich dann viel später wieder an Sie, lieber Herr Nelting, erinnert, als sich starke Störungen - darunter auch massive Schlafstörungen - in meinem Leben manifestierten; niemand konnte so richtig helfen und ich machte einen Termin mit Ihnen aus.

Herr Nelting fand ganz klar, schnell und präzise die Ursachen in meiner Wohnung und bei mir persönlich heraus; er beseitigte die Störfelder nachhaltig. Ganz besonders wohltuend empfand ich seine feinfühlige und persönliche Art der Gesprächsführung, die wichtige Grundlage bei seiner Arbeit ist.

Mein Leben beginnt gerade neu! Ich habe nur ein Fazit zu seiner Arbeit: sie hat Hand und Fuß und ein Wort dazu zusammenfassend: DANKE!

Mit herzlichem Gruß

Karin Rohr



(38) Annette B
Fr., 5 Januar 2018 09:35:12 +0100

Hallo Herr Nelting,

es ist jetzt schon ein paar Wochen her, dass Sie bei uns in Gladbeck waren und erfolgreich unsere "Störung" beseitigt haben.

Mein Mann war sprachlos, als ich ihm den Grund unserer Störung (Sie erinnern sich, die Kopfmassagespinne aus Metall, die auf unserem Nachtisch lag) erklärt habe.

Die Entstörung hat auch einiges bewirkt. Wir können seitdem entspannter schlafen und fühlen uns morgens nicht mehr so kaputt. Verspannungen im Schulter/Nacken-Bereich und bei mir auch im Brustkorbbereich, die ich jeden morgen nach dem Aufstehen hatte, sind fast weg. Habe ich mich sonst morgens gedehnt, hat es immer ordentlich im Brustbereich geknackt. Dieses "knacken" ist weg.

Das Aufstehen fällt mir leichter, da ich ausgeruhter bin, auch wenn ich immer noch nicht durchschlafen kann. Wie oft ich nachts noch wach werde, weiß ich nicht. Ich kann mich nur morgens erinnern, dass ich mal zwischendurch kurz wach war. Auch der häufige nächtliche Gang zur Toilette kommt jetzt nur noch sehr sehr selten vor.

Unsere Energien scheinen langsam größer zu werden. Wir schleppen uns abends nicht mehr total müde ins Bett, um uns dann morgens auch nicht viel besser zu fühlen. Alles in allem geht es uns also besser.

Dafür ein ganz dickes DANKE!

Annette B., Gladbeck

(37) Cornelia Schmitt
Mo., 23 Oktober 2017 21:39:16 +0100

Sehr geehrter Herr Nelting!

Mit der neuen Brille, die von Ihnen analysiert und als störfeldfrei getestet wurde und die ich seit etwa 1 Woche trage, sind so viele positive Veränderungen in mein Leben gekommen!
Die Verspannungen an Hals- und Schultermuskulatur haben sich gelöst und sind nicht mehr spürbar.
Die Verkrampfung meiner Kiefermuskulatur in den Nächten hat sich gelöst.
Die Schmerzen des gesamten Schultergürtels, die auch an der Vorderseite, den Schlüsselbeinen entlang verliefen, sind wie weg geblasen.
Der Druck an beiden Schläfen, der sich auch entlang der metallischen Brillenbügel darstellte, ist ganz verschwunden.
Meine Augenmuskeln, ... welche Augenmuskeln, ... sie sind wieder in die Entspannung gegangen und ich nehme sie nicht mehr wahr.
Die Schmerzen entlang der Wirbel im Bereich der Halswirbelsäule sind, ... wohin auch immer, ... verschwunden.
Aus diesen vielen Verkrampfungen im Kopfbereich (und ich spreche da von einer Stärke von 4-6, manchmal sogar 7, auf einer Skala von 1-10) ergab sich automatisch eine Verkrampfung entlang der gesamten Wirbelsäule, die im Bereich des Beckens und der Lendenwirbelsäule wieder sehr schmerzhaft zum Vorschein kam. Sie sind alle komplett verschwunden.
Ich kann nicht in Worte fassen, was das für eine Steigerung meiner Lebensqualität und meiner Lebensfreude nach sich zieht, bis heute.
Und mir wird auf einmal klar, das sich damit auch mein Denken, meine Wahrnehmung und meine Entschdungsfähigkeit ändern. Ich fühle wieder Freude und was für eine und wieviel!
Das ist zeitweise soviel Energie, das ich gar nicht weiß, wie ich damit umgehen soll. Ich könnte Luftsprünge vor Freude machen.
Das Denken fällt mir wieder leicht.
Wenn ich an meinen Zustand zurück denke, wie er mit der alten Brille war, die ja noch Metallbügel hatte, ist das zu heute, wie ein Unterschied von der Nacht zum Tag!

Mit der alten Brille hatte ich immer das Gefühl, mich nicht konzentrieren zu können und ein Gefühl, als hätte ich einen Eimer über meinen Kopf gestülpt, der mich daran hindert zu denken, klare Gedanken zu fassen, mich zu erinnern und Dinge zu planen. Das ist jetzt alles wie "Schnee von gestern."
Beim Schreiben jetzt, kommt mir der Gedanke, dass das ganz logisch ist, denn auch das Gehirn als Organ ist einer starken Beeinträchtigung durch das künstlich entstandene Störfeld, durch beide parallel verlaufende metallischen Brillenbügel, in Mitleidenschaft (im wahrsten Sinne des Wortes) gezogen worden!
Mit der Entfernung des Störfeldes, dass das Gehirn in die Verkrampfung gezwungen hatte, können jetzt alle physiologischen Abläufe im Gehirn wieder normal, flüssig und leicht, ohne Anstrengung funktionieren. Und dabei geht es um organische,  emotionale und geistige Fähigkeiten, bzw. Lebensbereiche. Das ist für mich alles so logisch und klar!

Wow! Ich bin Ihnen so dankbar, ich bin so erleichtert, so froh und so glücklich, das dieser Leidensweg nach so vielen Jahren, dank der einmaligen Arbeit von Ihnen, Herr Nelting für mich hier jetzt zu Ende ist.

Jetzt fängt wirklich ein neues Leben für mich an und das hätte ich niemals für möglich gehalten. Umso größer ist jetzt natürlich meine (Lebens-) Freude und meine Lebensqualität.

Das ist Ihrer hochqualifizierten Arbeitsweise zuzuschreiben. Vielen Dank dafür.

Ich freue mich so sehr! Vielen vielen Dank! Sie waren für mich zur rechten Zeit am rechten Ort und haben sich meiner angenommen.

Nochmals vielen vielen Dank!
Mit ganz vielen lieben Grüßen
Ihre Cornelia Schmitt



(36) Agnes Schmitz
Di., 8 August 2017 12:28:25 +0100

Über freundliche Nachbarn wurde ich auf Herrn Nelting und seine Fähigkeiten aufmerksam. Da ich, beginnend 4 Jahre nach Umzug in unser neues Zuhause, mit mehreren schwerwiegenden Krankheiten konfrontiert wurde, entschloss ich mich schnell, eine Störfeldanalyse durch Herrn Nelting vornehmen zu lassen.

Erstaunt hat mich die kompetente und engagierte Art und Weise, mit der er systematisch die Störquellen erkannte und beseitigte. Es ging u.a. um zwei Gemälde im Treppenbereich, deren energetische Störfrequenzen bis in mein Schlafzimmer reichten.

Was mich bei seinem Tun zudem überzeugt ist, dass er intuitiv seinen ganz eigenen Weg zum Erkennen und Beseitigen von Störfrequenzen erforscht hat und dieser Prozess weiterschreitet und sich durch die Herausforderung einer jeden neuen Situation noch weiter vertieft.

Und es funktioniert! Ich erlebe seit seinen Analysen und der Beseitigung der Störquellen eine positive Veränderung, d.h., ich habe deutlich mehr Energie und Lebensfreude um meinen Alltag zu bewältigen. Zudem beeindruckt es mich jemandem zu begegnen, der so unkonventionell und mit Leib und Seele seiner Arbeit verschrieben ist.

Ich danke Herrn Nelting sehr und empfehle ihn gerne weiter.

(35) Stefan Reiter
Mo., 7 August 2017 10:38:48 +0100

Lieber Uli,
ich hatte einen sehr schweren Verkehrsunfall. Dabei bestand die Gefahr, dass ich meinen zertrümmerten Unterschenkel verliere. Nach 5 Operationen kam schließlich die Wende und nach rund einem Jahr im Rollstuhl konnte ich mein Bein schrittweise wieder belasten. Jedoch hatte ich nach wie vor enorme Schmerzen, vor allem nachts. Die Schmerzen beschränkten sich nicht nur auf den Unterschenkel, sondern machten sich das Bein nach oben entlang und in den Rücken hinein bemerkbar. Ich konnte schon kaum einschlafen und dann bin ich zig mal wieder vor Schmerzen aufgewacht und oft lange wach gelegen.
So kontaktierte ich Uli Nelting. Da wir sehr weit voneinander entfernt wohnen, hat er mir vorgeschlagen mit Hilfe von Fotos einen Versuch der Lösung zu machen. Ich schickte ihm also die gewünschten Fotos von mir und meinem Schlafumfeld und siehe da, er hat sehr schnell das störende Teil ausfindig machen können. Nachdem dieses Teil aus dem Haus entfernt worden war, wurde es mit dem Schlafen wesentlich besser.
Einfach sensationell!
Vielen Dank lieber Uli für Deine Hilfe!

(34) Sandra Oettel
Di., 22 November 2016 17:28:07 +0100

Herr Nelting ist mein Spezialist in Sachen Geopathie und Entstörung von Wohnungen und Häusern. Ich empfehle ihn an meine Patienten, wenn ich messe, das sie in ihrem Heim krankmachende Faktoren haben. Herzlichen Glückwunsch Herr Nelting, Sie sind ein Unikum, machen Sie weiter so!



(33) Marion Wiertner
Mi., 9 November 2016 08:30:54 +0100

Ein Hoch auf Herrn Nelting !!!

Wo, wenn nicht hier an dieser Stelle, könnte ich mich besser bei Ihnen bedanken. Auch wenn ich noch nicht zu 100% fit bin, möchte ich doch ein Zwischenstatement abgeben. Wir kennen uns jetzt zwei Jahre und ich habe viele von Ihren Vorträgen gehört. Immer wieder waren neue Ideen und Impulse zur Aufhebung von Störfeldern zu erkennen. Da ich ein feinfühliger Mensch bin, reagiere ich natürlich heftig auf Elektrosmog, Wasseradern, Verwerfungen, Gitternetze, Feng Shui und nicht zuletzt auf negative Erdlinien."Somit waren Gleichgewichtsstörungen, körperliche Schmerzen und Schwindel an der Tagesordnung.“

Ja und Sie lieber Herr Nelting haben alle diese Störungen bei mir im Umfeld gefunden und aufgehoben. Begonnen hat es mit dem Metallbett, welches schließlich in der Müllpresse landete und ich von dem Zeitpunkt an wieder durchschlafen konnte. Dann folgte die negative Erdlinie, die durch einen Zechenturm ausgelöst wurde und mitten in mein Schlafzimmer knallte, diagonal durch die gesamte Wohnung schoss, bis zu meinem PC, wo ich mich oft aufgehalten habe. Doch auch das, haben Sie durch Parallelität gemeistert und ich konnte wieder ungestört arbeiten. Und schließlich das Feng Shui Thema. Negative Energie aus dem Treppenhaus strömte in die komplette Wohnung. Auch das war für Sie kein Problem. Es ging mir körperlich und psychisch immer besser und dann kam ein schreckliches nicht vorhersehbares Thema, was mich noch einmal richtig herausfordern sollte. Sie haben mich immer wieder motiviert: Wieviel Kraft müssen Sie haben Frau Wiertner, wenn Sie diese massiven Störfelder aushalten. Die Messungen gingen auf und ab, 100% Energie, dann wieder 0% Energie. Ihre Erklärung war logisch, wenn ein Feld aufgelöst war, konnte ein anderes voll Gas geben.

Fakt, mir ging es schon ganz gut und dann musste ich 2016 innerhalb von 8 Monaten zweimal umziehen. Oje neue Wasseradern, Gitterpunkte und negative Felder, doch für Sie schon Routine. Ich danke Ihnen für Ihren unermüdlichen Ehrgeiz, bei schwierigen Störungen in meinem Umfeld. Im Laufe der Arbeit mit Ihnen konnte ich eine immer mehr ansteigende Intuition bei Ihnen erkennen. Ihre intensive Forschung auf diesem Gebiet brachte immer mehr Erfolge und positive Erfahrungen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass Sie auch in meiner neuen Wohnung das I-Tüpfelchen noch finden werden und ich mit 100% Energie und gesunder Strahlung meiner Vision endlich nachgehen kann. Ich finde Ihre Homepage mega und Ihre Bücher Hammer.

ICH KANN NUR JEDEM EMPFEHLEN, DIE BÜCHER ZU LESEN UND IHRE HILFE IN ANSPRUCH ZU NEHMEN!

Erst vor ein paar Tagen ist Ihr zweites Buch erschienen. Das ist es was Ihr Buch ausmacht:
Es ist spannend, informativ, total nachvollziehbar auch für Laien, unendlich ehrlich, authentisch humorvoll und es birgt die Hoffnung auf Heilung. Ja lieber Herr Nelting, so ein Erfolg und so eine Effektivität stellt sich ein, wenn Talent, Vision, Beruf, Leidenschaft und Empathie miteinander harmonisieren. Ich bin sicher, dass Sie noch viele Menschen aus der „künstlich kranken Situation“ befreien werden und wünsche Ihnen von Herzen eine lichtvolle Zeit.

Alles Liebe
Marion Wiertner



(32) Reinhold Ballmann
So., 25 September 2016 15:36:28 +0100

Lieber Uli,
wenn man mir noch vor wenigen Monaten von Deinen Aktivitäten berichtet hätte, wäre ich wahrscheinlich mit einem süffisanten Lächeln darüber hinweggegangen. Warum? Weil ich als Wirtschafts- und Gesundheitswissenschaftler prinzipiell nur an das glaube, was ich sehen, riechen, schmecken und messen kann. So glaubte ich. Wie wir nun aber alle wissen, heißt glauben eben nicht wissen.
Jetzt weiss ich es besser! Dank Deiner Hilfe geht es mir gesundheitlich deutlich besser. Ganz herzlichen Dank dafür. Ich habe zwar keine Ahnung wie Du dass im Einzelnen machst, aber es wirkt. Nochmals lieben Dank an Dich und Annette!
Ganz herzliche Grüße!
Reinhold

(31) CKC
So., 21 August 2016 16:58:40 +0100

Schnelle Hilfe im Urlaub

Dank Herrn Nelting konnten wir unseren Urlaub doch noch genießen. Wir waren eine Woche mit unserem Baby (8 Monate) auf der Ferieninsel Borkum. Leider konnten wir alle drei nachts nicht schlafen.

Unsere Tochter hat zuhause druchgeschlafen und wachte nun 3 mal in der Nacht auf. Bei meinem Mann gesellten sich noch Zahn- und Kopfschmerzen dazu. Meine Problem traten plötzlich im HNO-Bereich auf: verstopfte Nase, nießen und Halsschmerzen. Obwohl ich keine Erkältung hatte. Nach zwei Nächten waren wir ordentlich gerädert und mein Mann wollte den Urlaub abbrechen.

Ich startete den Versuch und kontaktierte Herrn Nelting via Skype. Binnen 10 Minuten hatte er die Störquelle entdeckt. Es war ein Radarmast, der in beide Schlafzimmer strahlte. Unter Anleitung klebte ich eine sogenannte Parallelität. Bereits in der folgenden Nacht konnten wir alle drei hervorragend durchschlafen. Unsere hausgemachten Symptome verschwanden nach zwei Tagen vollständig.Der beste Beweis, dass die Störquelle beseitigt war, ist unser Kind gewesen, denn sie ist ja mit 8 Monaten völlig unvoreingenommen und kann nicht über solche Dinge nachdenken und urteilen. Auch sie hat wieder durchgeschlafen.

Genial ist zu einen die schnelle Wirkung der Entstörung und zum anderen die einfache Beseitigung, wenn Herr Nelting das Problem entdeckt hat.

Herr Nelting, herzlichen Dank, dass Sie unseren Urlaub gerettet haben.

CKC

(30) N. Stolle
So., 21 Februar 2016 13:46:46 +0100

Durch einen Zufall sind wir mit Herrn Nelting in Kontakt gekommen. Meine Schwester hat an einem Vortrag von Herrn Nelting teilgenommen und dachte bei den Ausführungen über Brillengestelle sofort an mich. Seit Jahren plagten mich Nebenhöhlen-Probleme. Eine Operation hatte ich schon über mich ergehen lassen müssen, aber trotzdem war die Problematik weiter vorhanden. Als sie mich anrief, wollte ich mich sofort auf den Weg machen, aber Herr Nelting hielt einen Vororttermin für sinnvoller und das war unser großes Glück!

Im ersten Gespräch erzählte ich von unseren Problemen: Meine Nebenhöhlenproblematik, einige Lebensmittel-Unverträglichkeiten, viele Erkältungserkrankungen. Aber vor allen Dingen erzählte ich von unserem 18 Monate alten Sohn: von seinem unruhigen Schlaf, vielen Atemwegserkrankungen, viel Geschreie und starkem Kratzen, wenn die Windel gewechselt wurde.

Nach und nach ging Herr Nelting den Dingen auf den Grund und entdeckte Erstaunliches. Meine Brille war natürlich ein Störfeld, aber viel Schlimmer war mein Arbeitsplatz. Neben einem störenden Schreibtischstuhl, einer Schreibtischunterlage, der Helligkeit des Bildschirms, einer Fehlschaltung der Steckdose usw. gab es ebenfalls Störungen im Schlafzimmer. Alles Störfelder, die einen Einfluss auf meine Nebenhöhlen hatten. Weitere Störfelder gab es an unserem Esstisch, natürlich auf dem Platz an dem ich immer sitze und auch im Coachbereich, wo man ja eigentlich zur Ruhe kommen sollte.

Die Störfelder an meinem Schreibtisch waren so stark, dass sie sogar den Schlafplatz unseres Sohnes beeinflussten. Neben diesen Störfeldern gab es im Kinderzimmer eine Reihe weiterer Störungen. Störungen erfolgten durch das Babyphone, den Kinderzimmerteppich, einer Wasserader usw. Neben diesen Störfeldern stellte Herr Nelting fest, dass unser Sohn mit seinem Bett nicht harmonierte. Ebenfalls stellte er fest, dass die Windeln das starke Kratzen verursachten. Offensichtlich wollte unser Sohn durch das Kratzen zeigen, dass er diese Windeln nicht mochte. Durch eine andere Windelmarke war das Thema erledigt! Auch seine Schnuller waren nicht alle optimal. Wenn man weiß, dass einige Schnuller schlecht für das Kind sind, kann man das wirklich schnell abstellen. Man muss es aber erst einmal wissen!

Das Herausfiltern aller Störfelder hat ca. fünf Vororttermine und einige Bildanalysen in Anspruch genommen. Ein relativ geringer Aufwand für das Mehr an Lebensqualität, was man gewinnt!

Heute – nach einem halben Jahr – kann ich sagen, dass meine Nebenhöhlenproblematik im Griff ist, wir wieder alle durchschlafen, ich alle Lebensmittel wieder vertrage, ich wieder ein Glas Wein trinken kann ohne allergische Reaktion… Das ist einfach toll!

Wir sagen herzlichen Dank für mehr Lebensqualität!


>

 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha